Mittwoch, 11. November 2009

Für wen ist Google Wave? - Teil 1 : Ein erster Eindruck und die Erwartungen

Google Wave sei "E-Mail 2.0" ... eine längst fällig Überarbeitung eines Standards, der seit Beginn des Internets gilt - und dringend einer Überholung bedürfe...

Hier ein 2-Minuten-Video dazu von jemandem der gern zum Beta-Test eingeladen werden wollte:

[Hinweis für Feed-Leser des Planeten: Die Videos sind natürlich im Original-Post eingebettet - Im Planeten-Feed leider nicht :( ]



Das ist das Bild mit dem ich Google Wave ausprobiert habe. Neugierig, denn Google hat in Bezug auf technische Innovation in den letzten Jahren immer wieder hohe Standards gesetzt und gleich nachfolgend mehrere Revolutionen des Alltags still und leise aufgebaut.

Irgendwann tauchte nach voran gegangenen Medienberichten 2009 dieses Präsentationsvideo auf:


Geschlagene 80 Minuten(!) wird Wave darin einem Alpha-Tester-Team auf einer Bühne vorgestellt. - Und tatsächlich werden interessante Neuigkeiten darin vorgestellt. Man sieht Geschriebenes von anderen bereits beim Tippen (abschaltbar). Eine der zentralsten Elemente scheint eine Zeitleiste der Bearbeitung der Kommunikation zu sein, sodass man auch im Nachhinein verfolgen kann wann wer was gesagt hat.

Ich weiß nicht mehr genau wie lange ich dieses Video geguckt habe... Aber ich habe es nach einer Zeit abgebrochen. - Ohne die Neugier zu verlieren - aber abgebrochen, weil mein Informationsbedarf zunächst gedeckt war. - Es reichte allerdings aus, um mich in einer Liste als Beta-Tester zu bewerben...

Irgendwann war sie dann da - eine Einladung von Google - und Wave kommt mit einer Reihe von Video-Tutorials. Eines davon poste ich hier, da es direkt Bezug nimmt auf den 80-Minuten-Koloss oben - und das Wichtigste verständlich auf 8 Minuten reduziert:




Eine Tutorial-Wave trägt den Titel "When to use Google \/\/ave" - und sie nennt Anwendungsbereiche wann Googlewave sinnvoll sei:

* Organisation von Veranstaltungen
* Besprechungsnotizen
* Projektarbeit
* Austausch von Fotos


... und diese Bereiche sind auch in dem 8-Minuten-Video kurz angerissen.

So weit - so gut!
Meine erste Reaktion war trotzdem eine gewisse Enttäuschung! - Die letzte Kommunikationsform die ich mir intensiver angesehen hatte, waren Twitter und Identi.ca gewesen. - Also sehr simple Anwendungen.

Google Wave ist alles... nur eines nicht: besonders simpel!

Und das trifft zunächst einmal nicht auf Google Wave zu!
Sicherlich kann man sofort loslegen. Tippen, einladen, chatten... - Aber hierin stellt Google Wave keine besondere Innovation dar! Es existieren bereits eine Unzahl an sozialen Netzwerken ... Ein SpiegelOnline-Artikel fasst diesen ersten Eindruck in etwa so zusammen: Und schon wieder gibt es eine weitere Seite wo man nachgucken muss, ob einem jemand etwas geschrieben hat.

Tja. Wenn denn wenigstens mein Gmail-Account in diesem Wave-Dingens verfügbar wäre... dann könnte ich gleichzeitig nach Mails und Waves gucken! ... sollte doch nicht zu schwierig sein ... beim selben Anbieter??

Dem ist nicht so.


So weit erstmal zum ersten Eindruck. - Was ich bei näherer Beschäftigung mit dem neuen Medium dann doch als interessant entdecke, spare ich mir für einen weiteren Bericht auf ...

Bis dahin!

Kommentare:

nemphis hat gesagt…

Diesen Eindruck von "schon wieder eine Seite, die man auf Updates checken muss" kann ich bestätigen. Es wäre hier intelligent, wenn man sich via Jabber über neue Posts informieren lassen könnte.

sputnik hat gesagt…

Danke für den Kommentar, nemphis! - Ich glaub ich bau das in den nächsten Post mit ein! :) Gruß!

rc46fi hat gesagt…

Ist zwar keine Jabber-Loesung, aber fuer Firefox gibt's mittlerweile ein Wave-Plugin, welches checkt, ob Neuigkeiten vorhanden sind:

https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/14973

Funktioniert hier wunderbar!

Gruss

Gregor